News

von Tischtennis

Oberndorf gewinnt letztes Saisonspiel in Augsburg

2. Bezirksliga Nord:

Post SV Telekom Augsburg III – VfB Oberndorf 4:9

Zum Saisonabschluss traten Oberndorfs Tischtennisspieler bei Post zu einem Spiel an, in dem es für beide Teams letztlich um nichts mehr ging. „Herschenken wollen wir trotzdem auch diesmal nichts!“, war man sich auf der Hinfahrt schnell einig. Mit dem Sieg verbesserte der VfB sein Punktekonto auf 24:12 Punkte und schließt die Saison auf einem hervorragenden dritten Platz ab. Am Ende stehen zehn Siege vier Unentschieden und vier Niederlagen gegenüber. Insbesondere in der Rückrunde präsentierte sich das Team aus der Lechgemeinde in starker Verfassung, was sicher auch daran lag, dass Spitzenspieler Marco Klein in der Vorrunde noch an den Folgen einer Schulteroperation laborierte. In Rückrunde verloren die VfB-Männer nur noch ein einziges Spiel. Am Ende kam Marco Klein trotz seiner Verletzung, ebenso wie Eduard Weirich, im vorderen Paarkreuz immer noch auf 18:17 Siege. Gut eingeschlagen ist Neuzugang Adrian Ludwig vom VSC Donauwörth, der mit 19:9 Siegen die viertbeste Bilanz im mittleren Paarkreuz vorweisen kann. Routinier Artur Klein wechselte nach einer mäßigen Vorrunde ins hintere Paarkreuz, wo er wieder zu alter Stärke zurückfand. Dort verlor er nur noch zwei Einzel. Praktisch die ganze Saison mussten die Oberndorfer auf den gesundheitlich angeschlagenen Peter Ulrich verzichten.

 

Im letzten Spiel bei Post mussten die Gastgeber auf ihre etatmäßige Nummer eins verzichten und die Oberndorfer auf Andreas Höck für den Andreas Schuhladen ins Team rückte. Die Gäste legten einen fulminanten Start hin und gingen schnell mit 5:0 in Führung. Anschließend gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, doch die Oberndorfer gaben den Vorsprung nicht mehr ab. Am Ende blieb es Andreas Kühne vorbehalten, mit einem 3:1-Erfolg über Ulf Kiesewetter den Siegpunkt zum 9:4 einzuspielen. (schu)

von Tischtennis

VfB Oberndorf ehrt langjährige Mitglieder  

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des VfB Oberndorf konnte Präsident Stefan Rößle 99 Mitglieder im Kronensaal der „Taverne Syrtaki“ begrüßen. In die Gästeliste trugen sich auch Bürgermeister Hubert Eberle und die Ehrenmitglieder Walter Wanzl und Michael Korber ein. Der Präsident des 639 Mitglieder zählenden Sportvereins blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf das vergangene Jahr zurück und stellte dabei die Feierlichkeiten zum 70-jährigen Vereinsjubiläum in den Mittelpunkt. Dabei erinnerte er an eine gelungene Überraschung des Bürgermeisters, als dieser Michael Korber für dessen jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit das Ehrenzeichen der Gemeinde Oberndorf verlieh. Ein weiterer Schwerpunkt war die Sanierung des Sportheims. Im Rahmen dieser Maßnahme wurde eine neue Küche eingebaut sowie die WCs saniert und behindertengerecht umgebaut. Rößle bedankte sich bei Bürgermeister Eberle und seinen Gemeinderäten für die Unterstützung und bei Robert Seitz für die Organisation der Sanierungsmaßnahmen. Dabei betonte er, dass die Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden konnten, ohne dass sich der Verein verschulden musste. Der Präsident ging kurz auf die sportliche Situation der fünf Sparten ein und freute sich besonders über den direkten Wiederaufstieg der Fußballer in die Kreisklasse Nord II.

 

Verein ist finanziell gut aufgestellt

Anschließend präsentierte ein sichtlich stolzer Michael Korber seinen Kassenbericht mit dem größten Gesamtumsatz der Vereinsgeschichte. Insbesondere bedankte er sich bei der Firma LSV für die bislang größte Spende, die der Sportverein bislang erhalten hat. Anschließend blickten die Abteilungsleiter der Sparten Fußball, Tennis, Tischtennis, Stockschützen und Damengymnastik auf das abgelaufene Jahr zurück.

 

Unkomplizierte Neuwahlen

Gewohnt souverän führte Hubert Eberle das Amt des Wahlleiters bei den Neuwahlen des Präsidiums aus. Das nun siebenköpfige Gremium wurde einstimmig gewählt und um zwei Positionen, den 2. Kassier und den 2. Schriftführer erweitert. Das neue Präsidium setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Stefan Rößle, 1. Vizepräsident Franz Moll, 2. Vizepräsident Bernhard Wanzl, 1. Kassier Michael Korber, 2. Kassiererin Mandy Fischer, 1. Schriftführer Christian Siegel, 2. Schriftführerin Julia Lanzer.

Anschließend verabschiedete Präsident Rößle drei Mitglieder, die aus dem Vereinsausschuss ausschieden. Er bedankte sich bei Julia Held, die seit 2012 das Amt der Schriftführerin bekleidete und bei zwei Spartenvorständen. Artur Klein führte 12 Jahre lang die Sparte Tischtennis und Walter Höck stand acht Jahre lang den Stockschützen vor.

 

Ehrungen

Zudem konnten wieder einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt werden.

files/oberndorf/files/Verein/Generalersammlung_2018/DSC02692.jpg

25 Jahre: Michael Vater(3.v.l.),Christian Triebel,Christoph Mayr,Marco Klein,Bernhard Gayr, Stefan Behringer, 

 es fehlen: David Schiele, Sebastian Triebel, 

 

files/oberndorf/files/Verein/Generalersammlung_2018/DSC02696.jpg

40 Jahre: Hugo Ruf(3.v.l.),Udo Frommberger,Gerhard Kretzschmar,Roman Mareis, Adelbert Rößle,Helga Pfeifer,

es fehler (Brigitte Braun,   Maria Rudolf)

 

 

files/oberndorf/files/tischtennis/Vorstandschaft_2018/VfBEhrungen2018.jpg

von links: Stefan Rößle, Franz Moll, Waldemar Kalchgruber(60 Jahre), Erich Dambauer(60 Jahre), Herrmann Kapusta(50 Jahre), Hans Hohl(50 Jahre)Josef Sailer(70 Jahre), Andreas Stempfle(70 Jahre), Bernhard Wanzl

 

files/oberndorf/files/tischtennis/Vorstandschaft_2018/VfBPraesidium2018.jpg

von links: 1. Vizepräsident Franz Moll, Präsident Stefan Rößle, 2. Kassierin Mandy Fischer, 1. Schriftführer Christian Siegel, 2. Schriftführerin Julia Lanzer, 1. Kassier Michael Korber, 2. Vizepräsident Bernhard Wanzl

 

files/oberndorf/files/tischtennis/Vorstandschaft_2018/VfBVerabschiedung2018.jpg

von links: Stefan Rößle, Franz Moll, Artur Klein, Julia Held, Walter Höck, Bernhard Wanzl